Herzlich Willkommen

auf meiner Internetseite! Ich freue mich, dass Sie sich für mich und meine Arbeit interessieren. Als klassisch ausgebildete Cellistin bin ich in der Welt von Dvorak, Haydn oder Schubert zu Hause, ich fühle mich aber auch abseits des Konzertsaals, in anderen musikalischen Umgebungen sehr heimisch in denen andere Facetten des Cellospiels gefragt sind. So spiele ich sowohl in „konventionellen“ Arrangements wie Cello- und Streichquartetten, als auch in den verschiedensten anderen Konstellationen. In mehreren Band-Projekten beispielsweise untermale ich mit meinem Cello elektronische Musik und Pop-Songs – gerne auch improvisiert. Die Vielfältigkeit des Cellos begeistert mich und ist meine Leidenschaft und ich hoffe es gelingt mir, das auf dieser Seite zu transportieren. Wer sich für meinen Alltag als Musikerin interessiert kann mir außerdem auf meiner Facebookseite oder meinem Instagramaccount folgen.

 

 

 

Biographie

Ella Rohwer ist in Köln, Deutschland geboren und erhielt mit fünf Jahren den ersten Cellounterricht. Bereits mit neun Jahren gab sie ihr Debüt in der Kölner Philharmonie. 2006 wurde sie Jungstudentin bei H.C. Schweiker an der Hochschule für Musik und Tanz Köln und begann dort 2007 Ihr Studium. Außerdem war Ella Rohwer von 2005 bis 2009 festes Mitglied des Ensemble für Neue Musik NRW mit dem sie 2008 im Alter von 19 Jahren als Solistin eine Rundfunkaufnahme für den WDR produziert hat. Ihr Interesse an zeitgenössischer Musik vertieft sie während Ihres Studiums bei zahlreichen Auftritten mit dem Hochschulensemble 20/21, mit dem sie u.A. für den Deutschlandfunk Konzerte und Aufnahmen einspielte.

Als Theatermusikerin hat Ella Rohwer sich durch zahlreiche Produktionen am Schauspiel Köln, dem Theater Bonn und bei freien Theaterprojekten einen Namen gemacht. Seit 2011/12 hat sie Produktionen als Musikerin und musikalische Leiterin begleitet und u.A. mit Autor und Regisseur David Schalko gearbeitet.

2012 hat Ella Rohwer Ihre Diplomprüfung mit Auszeichnung bestanden.

Ihr Interesse an zeitgenössischer Musik vertiefte sie in der Saison 2014/15 als Stipendiatin der Internationalen Ensemble Modern Akademie in Frankfurt. 2015 hat sie dafür den Master-Abschluss Neue Musik erhalten.

Mit Ihrem Ensemble BRuCH widmet sie sich seit 2013 intensiv Programmen zeitgenössischer Musik. Das junge Ensemble hat 2014 den 2. Preis beim Karlsruher Wettbewerb für die Interpretation zeitgenössischer Musik gewonnen wie auch 2016 Stipendien der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung, des Deutschen Musikwettbewerb und der Marie-Luise Imbusch – Stiftung Lübeck. Sie gastierten außerdem beim Acht Brücken Festival Köln, dem ZeitGenuss Festival Karlsruhe wie auch dem Euregio Musikfestival. Ihre Arbeit durften sie bereits bei mehrfachen Einspielungen für den WDR und den Deutschlandfunk präsentieren. Das Ensemble BRuCH hat 2019 den Exzellenzstudiengang Konzertexamen Kammermusik an der Folkwang Universität der Künste Essen mit Auszeichnung abgeschlossen. Das Ensemble wird außerdem seit 2020 durch das “Reload. Stipendium für freie Gruppen” der Kulturstiftung des Bundes gefördert.

Ihre Leidenschaft für Musik gibt Ella Rohwer auch beim Unterrichten weiter. Als Dozentin für Neue Musik reiste sie u.A. nach Montepulciano an die renommierte europäische Akademie für Musik und darstellende Kunst. Sie ist außerdem spezialisiert auf freie Improvisation in der zeitgenössischen und Popmusik. Auch in diesem Bereich gibt sie regelmäßig Workshops und unterrichtet.

Seit 2020 ist Ella Rohwer Dozentin für Neue Musik und Improvisation an der HfMT Köln – Standort Wuppertal.

Des weiteren stand sie mit namenhaften Künstlern auf der Bühne und durfte Studioaufnahmen für viele bekannte Musiker einspielen (u.A.: Max Herre, Basta Ace, Michael Bublé, Bosse, Robbie Williams, Xavier Naidoo,, Tonbandgerät, Cats on Trees, Re:loom, Klima, Robert Redweik, Kasalla). Für Ihre Mitwirkung an dem Album “Kraniche” von Bosse erhielt Sie 2014 Ihre erste Goldene Platte.

 

Galerie



		
		

 

Projekte

.

 

BRuCH

Die  Musikerinnen Ella Rohwer (Cello), Marie Heeschen (Sopran), Claudia Chan (Klavier) und Sally Beck (Flöte) haben sich an der Hochschule für Musik und Tanz Köln kennengelernt. Alle vier haben sich bereits vor der Gründung des Ensembles im Jahr 2013 intensiv mit Neuer Musik auseinander gesetzt und führen dieses Interesse in der gemeinsamen Arbeit fort.

Ihr Arbeitsschwerpunktist die Interpretation zeitgenössischer Werke des 20. und 21. Jahrhunderts. Dabei haben sie bereits mit Komponist*innen wie u.A. Helmut Lachenmann, Gordon Kampe und Johannes Schellhorn zusammengearbeitet. Außerdem entwickeln sie seit ihrer Gründung neue Kompositionen, Musiktheaterproduktionen und Konzertkonzepte in enger Zusammenarbeit mit jungen Komponist*innen.

Seit 2014 wird das Ensemble BRuCH gefördert durch ein Stipendium der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung. Im selben Jahr haben die Musikerinnen den 2. Preis des Karlsruher Wettbewerb für die Interpretation zeitgenössische Musik gewonnen.

2015 haben die vier jungen Musikerinnen erstmals bei dem Acht Brücken Festival Köln, dem Zeitgenuss Festival Karlsruhe wie auch dem Euregio Musikfestival gastiert.  Seit 2016 werden sie durch ein Stipendium des Deutschen Musikwettbewerb wie auch ein Stipendium der Marie-Luise Imbusch-Stiftung Lübeck gefördert. Außerdem wurden sie für die Bundesauswahl Junger Künstler ausgewählt.

Das Ensemble BRuCH hat bundesweit Konzerte gespielt und beteiligt sich an der Nachwuchsförderung junger Komponist*innen. So haben die Musikerinnen 2017 mehrfach als Dozenten mit Preisträgern in der Kategorie “Komposition” des Wettbewerbs Jugend Musiziert gearbeitet.

Das Ensemble BRuCH hat u.A. mit David Smeyers, Barbara Maurer, Robert Winn, Christoph Prégardien wie auch mit Helmut Lachenmann gearbeitet, bei dem sie 2015 eingeladen waren, um sein Werk “temA” zu erarbeiten. Des Weiteren sind sie 2018 zum “Ensemble in Residence” der Folkwang UdK Essen ernannt worden. Neben ihrer Konzerttätigkeit, schlossen die Musikerinnen 2019 das Studium im Exzellenz-Studiengang Konzertexamen mit Auszeichnung ab. 2020 erhält das Ensemble das “Reload. Stipendium für freie Gruppen” der Kulturstiftung des Bundes.

Sie haben bereits mehrfach Rundfunkaufnahmen für den WDR und den Deutschlandfunk eingespielt. Diese wurden u.a. in Porträts des Ensembles gesendet. (www.bruchmusic.de)

 

Electric Cello Showact

Ella44

Ella Rohwer ist diplomierte, klassisch ausgebildete Cellistin mit einer besonderen Spezialisierung für freie Improvisation im Popmusik-Bereich. Ausgezeichnet mit einer Goldenen Platte für ihre Teilnahme auf dem Album „Kraniche“ des erfolgreichen Sängers BOSSE, begleitete sie auch internationale Künstler wie Phil Collins, Justin Bieber, Robbie Williams, uvm.

In Ihrem Eletric Cello Showact Programm verbindet sie die Liebe zu klassischer Musik und Improvisation zu einer emotionalen Performance. Fragmente klassischer Werke werden zu völlig neuen Musikstücken über die die Cellistin virtuos improvisiert.

(weitere Informationen auf Anfrage)

 

Violin&Cello

Ella Rohwer und Sophie Moser sind Virtuosen in Ihrem Fach. Beide sind klassisch ausgebildete Musikerinnen, die auch abseits von klassischen Konzertsälen ihrer Leidenschaft für Musik nachgehen.

Gemeinsam spielen sie live improvisierte Musik zu elektronischen Sounds und präsentieren ihre Instrumente in einem noch die dagewesenen Gewand. Klassik und Moderne – vereint in einer spektakulären Performance.

 

Hochzeitsmusik

Gerne begleite ich mit dem Cello Ihre Trauung oder berate Sie für die Musik an Ihrem Hochzeitstag. Da jedes Prautpaar anders ist, berate ich immer Individuell. In unterschiedlichen Kombinationen wie z.B. Piano&Cello oder Violine&Cello machen wir viele Musikwünsche möglich. Bei Bedarf ist auch die Erweiterung zu einem größeren Ensemble möglich.

Angebote auf Anfrage.

 

 

 

 

Audio

 

 

 

 

 

Video

 

 

 

 

 

 

Repertoire

Solo:

 

J. S. Bach Suite für Violoncello 1 BWV 1007 in G-Dur
2 BWV 1008 in d-Moll
3 BWV 1009 in C-Dur
4 BWV 1010 in Es-Dur
P. Ferreira-Lopes  “Sotto Voce” für Violoncello und Live-Elektronik
W. Lutoslawski

G. Steinke

Sacher Variationen

Arcade für Violoncello und Live-Elektronik

K. Saariaho Sept Papillons
L. Berio “Les mots sont allés”
H. Lachenmann

B. A. Zimmermann

“Pression” für einen Cellisten

Sonate für Violoncello Solo

Sonaten:

 

L. Boccerini Sonate in A-Dur
L. v. Beethoven Sonate für Klavier und
Violoncello in A-Dur
F. Schubert Sonate für Arpeggione und Klavier
Ave Maria
F. Mendelssohn Bartholdy Sonate für Violoncello und
Klavier Nr. 2 D-Dur op. 58
L. Janaceck Pohádka (Märchen) für Violoncello
und Klavier
C. Debussy Sonate pour violoncelle et piano
C. Franck Sonate für Violine und Klavier in einer Bearbeitung für Violoncello
A. Piazzolla Le grand Tango
D. Schostakowitsch Sonate für Klavier und Violoncello in d-Moll
S. Prokofiev Sonate für Violoncello und Klavier op. 119
J. Brahms Sonate in e-Moll
R. Schumann Fantasiestücke für Violoncello Op. 73
Adagio und Allegro Op. 70

Violoncello und Orchester/Ensemble:

 

A. Schnittke Dialog für Violoncello und 7 Instrumente
A. Vivaldi Doppelkonzert für 2 Violoncelli
J. Haydn Cellokonzert in D-Dur Hob.VIIb:1
Cellokonzert in D-Dur Hob. VIIb:2
Cellokonzert in C-Dur Hob.VIIb: 5
A. Dvorak Cellokonzert in h-Moll
E. Lalo Cellokonzert in d-Moll
C. Saint-Säens Allegro Appassionato Op.43
Der Schwan
F. Mendelssohn Lied ohne Worte Op. 119
M. Bruch Kol Nidrei
P. I. Tchaikovski Nocturne
 A. Dvorak Rondo op. 94
Waldesruh

Termine

2022

 

März

19.03.                               “MIKIs Takeover!”- Ensemble & Max Herre (Prinzregenttheater München)

18.03.                               “MIKIs Takeover!”- Ensemble & Max Herre (Meistersingerhalle Nürnberg)

17.03.                               “MIKIs Takeover!”- Ensemble & Max Herre (Philharmonie Berlin)

16.03.                               “MIKIs Takeover!”- Ensemble & Max Herre (Rosengarten Mannheim)

15.03.                               “MIKIs Takeover!”- Ensemble & Max Herre (Kulturpalast Dresden)

13.03.                               “MIKIs Takeover!”- Ensemble & Max Herre (NDR Funkhaus Hannover)

12.03.                               “MIKIs Takeover!”- Ensemble & Max Herre (Stadthalle Bielefeld)

11.03.                               “MIKIs Takeover!”- Ensemble & Max Herre (Tonhalle Düsseldorf)

10.03.                               “MIKIs Takeover!”- Ensemble & Max Herre (Die Glocke Bremen)

 

Februar

12.02.                               “MIKIs Takeover!”- Ensemble & Max Herre (Liederhalle Stuttgart)

2021

November

29.11.                              “MIKIs Takeover!”- Ensemble & Max Herre (BASF Feierabendhaus Ludwigshafen)

26.11.                               “MIKIs Takeover!”- Ensemble & Max Herre (Stadthalle Weikersheim)

20.11.                               Piano&Cello (Flora Köln)

 

Oktober

29.10.                              Konzert BRuCH + XX mit Thea Soti (Kunststation St. Peter Köln)

 

September

11.09.                               Electric Cello Performance (Dresden)

03.09.                             “MIKIs Takeover!”- Ensemble & Max Herre (Beethovenfest Bonn)

 

Juni

27.06.                                 Konzert BRuCH + XX mit Salome Amend (18 Uhr, Alte Feuerwache Köln + LiveStream)

26.06.                                Konzert Piano&Cello (Kerzen, weitere Informationen folgen)

18.06.                                 Konzert Violine&Cello (Berlin, weitere Informationen folgen)

 

 

Kontakt

ella.rohwer@gmail.com

 

Impressum&Datenschutz